Dienstag, 17. Mai 2011

Bacardi Cocktail Part III

Es ist ein Kreuz mit diesem Cocktail! Mit oder ohne Grenadine?! Dazu lässt sich mehr vermuten als belegen.
Im Grundtenor ist die Basis ein „Daiquiri“, der gegen Ende des 19. Jahrhunderts das Licht der Welt erblickte. Auch dazu gibt es eine schöne Story, die ich aber an dieser Stelle nicht weiter ausführen werde. Die Grundrezeptur eines „Daiquiri“ ist Rum – Limettensaft – und etwas Zucker. Als Rum wurde in vielen alten Barbüchern Bacardi Rum aufgeführt und wiederum auch nur die Bezeichnung Rum. Hieraus ließe sich schon schließen, dass auf Grund der vielen verschiedenen Rumsorten (nationale als auch internationale) auf Cuba, der Bacardi Rum nicht einzig und allein als Basis diente. Wohl aber für einen „Bacardi Cocktail“!

Die Zeitung „Oakland Tribune“ veröffentlichte am 13. November 1913 einen Bericht über einen neuen Cocktail in der Stadt, der aus New York kommt „Rum and Grenadine“. Die Rezeptur besagt: Man nehme ein halbes Whiskyglas portorikanischen Rum, Saft einer halben Limette, einen Spritzer Grenadine und shake diesen auf Eis. Eingeführt und bekanntgemacht wurde dieser von Rhys Thomas.

Hier findet sich nun erstmals eine Rezeptur mit Grenadine aber nicht als „Bacardi Cocktail“, sondern als „Rum and Grenadine“.

In „Recipes for Mixed Drinks“ by Hugo Ensslin (1916 edition) wird eine Version vorgestellt, die weder als „Daiquiri“ noch als „Bacardi Cocktail“ betitelt ist. Diese Mixtur wird als „Cuban Cocktail“ vorgestellt: 1 Jigger Bacardi Rum – 2 Dashes Gum Syrup – Juice of ½ Lime.
Nur ein Jahr später, also in der 1917er Edition „„Recipes for Mixed Drinks“ by Hugo Ensslin, findet man statt dem „Cuban Cocktail“ den „Bacardi Cocktail“ vor. Die Rezeptur ist die gleiche, wobei der Bacardi Rum in seiner Mengenangabe mit „Drink“ statt „Jigger“ aufgeführt wird, was aber wohl keinen Mengenunterschied ausmacht: 1 Drink Bacardi Rum -  Juice of ½ Lime – 2 Dashes Gum Syrup.

Die erste Referenz eines Bacardi Cocktails ohne Grenadine.  Aber!!!
Tom Bullock schreibt in seinem Buch „The Ideal Bartender“ von 1917,  zwei andere Versionen eines „Bacardi Cocktailmit Grenadine.
Die erste Version heißt schlicht und ergreifend „Bacardi Cocktail“: ½ Jigger Cusinier Grenadine – 1 Jigger Bacardi Rum.
Eher eine süße Variante, da ohne Limettensaft gearbeitet wird.

Seine zweite Version nennt sich „Bacardi Cocktail – Country Club Style“:
½ Lime Juice – 2 Dashes Imported Grenadine – 1 Jigger Bacardi Rum

Hier haben wir nun eine Referenz dafür, dass der „Bacardi Cocktailmit Grenadine bereits schon vor der Prohibition gemixt wurde.

So, und nun stellt sich die Frage; „Was war zuerst da, dass Ei oder das Huhn?“

Eines wird jedenfalls definitiv belegt, dass der „Bacardi Cocktail“ bereits schon vor der Prohibition mit Grenadine zubereitet wurde.

Die ersten Hinweise eines „Bacardi Cocktail“ zeigen sich in den USA (1913 Oakland Tribune und in den 1917er Barbücher) und nicht auf Cuba. Kann man davon ausgehen, dass diese Mixtur in den Staaten kreiert wurde? Allem Anschein nach – ja.

Bacardi Cocktail vs. Daiquiri:
Die Grundrezeptur beider Cocktails ist im wesentlichen gleich;


Rum

Säure
Süße
Daiquiri
Verschiedene (cub.)Rumsorten
Limettensaft
Zucker / Zuckersirup

Bacardi Cocktail
Weißer Bacardi Rum
Limettensaft
Zucker / Zuckersirup
und / oder
Grenadine Sirup

Abschließende Gedanken:
Es ist mehr eine Vermutung als Behauptung, dass der in Cuba bekannte „Daiquiri“ als Vorlage diente, um daraus eine eigene Kreation zu kopieren, die dem Original in nichts nachstehen sollte. Einzig und allein sollte dafür aber nur mit Bacardi Rum gemixt werden.  Hinsichtlich der starken Parallele zum „Daiquiri“, wäre die Zugabe von Grenadine statt nur Zucker ein weiterer Kontrast. Es gibt einige Aussagen die daran festhalten, dass es sich bei der Mixtur mit Grenadine um einen „Santiago Cocktail“ (bekannt auch als „Santiago de Bacardi Cocktail“) handelt. Da stellt sich die nächste Frage. Seit wann gibt es den „Santiago Cocktail“, der mit Grenadine gemixt wird? Ist dieser gar der Vorbote für den „Bacardi Cocktail“ gewesen oder ist der "Santiago Cocktail" der eigentliche "Barcadi Cocktail", der sich nur in der Abkürzung bzw. in ein alias -Bacardi- manifestierte? Leider habe ich dazu noch keine Antwort gefunden.

Fazit: Beide Versionen mit und ohne Grenadine sind möglich und es ist nicht einzig ein/kein Relikt aus der Zeit der Prohibition, wie man sonst vermutet hat.

Die folgende Aufführung soll einen Überblick an Jahreszahl und mit/ohne Grenadine geben.
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich damit keinen endgültigen Schlusspunkt setze, vielmehr jene Interessierte dazu bewegen will ebenfalls zu recherchieren, um Fakten und Daten zusammen zu tragen.
Im Übrigen möchte ich an dieser Stelle auf Joerg Meyers lesenswerten Blog „ Club de Cantineros“ hinweisen.   

Historische Rezepte ohne Grenadine:
  • "Recipes for Mixed Drinks", by Hugo Ensslin, (1916 edition)
Cuban Cocktail
1 jigger Bacardi Rum
2 dashes Gum Syrup
Juice of 1/2 Lime
Shake well in a mixing glass with cracked ice, strain and serve.
Bacardi Cocktail
1 drink Bacardi Rum
Juice of 1/2 lime
2 dashes Gum Syrup
Shake well in a mixing glass with cracked ice, strain and serve.
  • „BACARDI Algunos De Sus Muchos Usos.(1930)“
Bacardi Coctel (Daiquiri Bacardi)
El jugo de medio limon.
Media cucharada de azucar blanca
Una copita de Bacardi Carta Blanca.
Agitese con hielo picado y sirvase en vasos de coctel. Puede ser servido colado o sin colar.
  • „World Drinks and How to Mix Them“ by Bill Boothby (1934 reprint)
Bacardi Cocktail
2/3 Jigger Bacardi
1 Spoon Lime Juice
1 Spoon Sugar Syrup
  • "Bacardi and Its Many Uses" (circa 1937)
Bacardi Cocktail
Correct recipe:
The juice of half a lime.
Half teaspoonful granulated sugar.
1 ½  oz. of BACARDI White.
Mix thoroughly, then shake well in cracked ice. May be served strained or unstrained. Important: Do not alter order ingredients [sic].
  • "PORTS OF THE SUN: A GUIDE TO THE CARIBBEAN, BERMUDA, NASSAU, HAVANA AND PANAMA" (1937), by Eleanor Early, Pg. 304 (HAVANA): ["...“]
Bacardi Cocktail
Juice of ½ a Lime
½  Teaspoon of granulated sugar
1 ½ oz. White Bacardi
mix thoroughly, and shake well with ice."
  • "Cocktails Mundiales", By Pedro Chicote, Buenos Aires (1947)
Bacardi Cocktail (page 113)
1 Teaspoonful of white sugar
2 Teaspoonful of lemon juice and the rest ("el resto" in spanish) of Bacardi Rum
Serve in a cocktail glass, with an orange peel

Historische Rezepte mit Grenadine:
Bacardi Cocktail
            ½  Jigger Cusinier Grenadine
1 Jigger Bacardi Rum
Shake well and serve in a Cocktail glass.
Bacardi Cocktail - Country Club Style
½  Lime Juice
2 Dashes Imported Grenadine
1 Jigger Bacardi Rum
Shake well; strain into Cocktail glass and serve.
The Bacardi Cocktail was not in the 1913/14 edition, but was included in the 1920 edition.
Bacardi Cocktail
½   Pony Grenadine Syrup
2/3 Jigger Bacardi Rum
Juice of  ½  lime
Shake well. Strain. Serve.
  • „BACARDI Algunos De Sus Muchos Usos (1930)“
Bacardi Granadine Coctel
Una copita de Bacardi
Una cucharda de granadina
El jugo de medio limon.
Agitese bien y sirvase en un vaso de coctel lleno con hielo picado. 
  • „BACARDI Algunos De Sus Muchos Usos (1930)“
Bacardi Coctel "Colorama"
(Fuera de Sintonia)
Un vasito de Bacardi
Jugo de medio limon.
Una cuchardarita de azucar
Una cuchardarita de granadina
Mezclese y agitese bien en una coctelera con hielo picado.
  • „World Drinks and How to Mix Them“ by Bill Boothby (1934 reprint)
Bacardi No. 4                                        Bacardi, Grenadine
½  Jigger Bacardi                                    ¾ Jigger Bacardi
¼ Jigger Lemon                                      1 Spoon Grenadine
¼ Jigger Orange                                     1 Spoon Lime
1 Spoon Grenadine
  • "Old Mr Boston", (1935)
Bacardi Cocktail
1 Jigger Bacardi Rum
Juice of 1/2 Lime
2 Dashes Grenadine
  • "How to Mix Drinks", by Bill Edwards, (1936)
Bacardi Cocktail
2 parts Bacardi Rum
1 part Dry Gin
1 part Lime Juice
Grenadine to tast


"Stork Club Bar Book", by Lucius Beebe, (1946)
Bacardi Cocktail
2 oz. Bacardi Rum
Juice of half Lime
1 Dash Grenadine

Kommentare:

Drinkmix hat gesagt…

Was für ein Mamutwerk...danke für den sehr akribischen Einblick in die Geschichte. Auch wenn viele Fragen offen bleiben (was geschickt ist ;-)), ist er doch ausführlich und sehr umfassend. Habe mich zwischendurch gar nicht getraut, was zu schreiben. Danke!

B@rGeist hat gesagt…

@ Drinkmix
Danke für die anerkennenden Worte. Es hat Spaß gemacht sich in die Tiefen der Vergangenheit hinab zu lassen. Ich hoffe und wünsche mir sehr, dass ich damit einige hab anstecken können und diese sich nun (mit diesem Bericht als Sprungbrett) ebenfalls auf die Recherche machen. ;-))