Freitag, 22. Mai 2009

Keine Fruchtbombe


Fruchtig aber nicht zu süß und nicht so viele Säfte und und und...
Na dann, ran an die Arbeit und gar nicht erst lange rum experimentiert.
Die Wünsche nach "ich mag keine Fruchtbombe, aber dennoch soll es nicht so stark sein" kennt wohl ein jeder. Egal ob Mann oder Frau, mit der vorgestellten Rezeptur liegt man immer im grünen Bereich. Bitte dabei nicht vergessen, Geschmack ist individuell und nicht streitbar.
Deshalb möchte ich heute eine in sich klassische und ausbalancierte Zusammenführung vorstellen, die ihren Ursprung aus der Kategorie der Sours erfährt.

6cl Bacardi gold
2cl fr. Limettensaft
2cl Bananen Sirup gelb von Monin
2 Dashes Peychaud Bitter
2 Dashes Angostura Orange Bitter
1 Eiweiß

Das ganze kräftig shaken und in ein vorgekühltesStiel Glas strainen. Zur Freude noch einen kleinen Spieß mit einer Bananenscheibe und einer schönen Kirsche dazu geben.

Kommentare:

Jigger hat gesagt…

Bacardi? Auch wenn sich über Geschmack streiten lässt, so muss man es doch nicht übertreiben ;)
Gruß

BarGeist hat gesagt…

Wie ist das zu verstehen?!
Schon probiert? Bacardi ist zwar ein Massenprodukt aber dennoch gut zu mixen. Ich habe mich dafür entschieden, da er im Geschmack nicht zu dominant ist und das war auch mein Ziel. Wer dennoch mehr Aroma beabsichtigt, dem kann ich hier die DomRep Rum's empfehlen. Auf Grund ihrer "Süße" binden sie sich gut ein. Einfach probieren, es ist als Anregung gedacht. Vielleicht kannst Du mir ja in absehbarer Zeit Deine Version vorstellen.
Beste Grüße

Jigger hat gesagt…

Ich werde es ausprobieren, aber schon jetzt würde ich bei diesem Cocktail eher zu Brugal 3 anos tendieren. Allerdings muss das ganze bis zum nächsten Monat warten.
MfG

Jigger hat gesagt…

Heute endlich bin ich dazu gekommen diesen Drink zu probieren. Es schmeckt 2 von 3 Leuten, allerdings war ich der Dritte. Ganz eindeutig nicht mein Fall. Peychaud Bitters finde ich passen nicht in die Komposition. Ich habe einen kleine Schuss von meinem Falernum dazu getan und war gleich viel mehr angetan.
Zur Rumfrage, so waren wir uns einig, dass mit Bacardi Oro, einfach das Rum Aroma fehlt. Wir sind um bei Bacardi zu bleiben auf den 8 anos umgestiegen. Am Ende sah das Ganze dann etwa so aus:
6cl Bacardi 8 anos
3cl Limettensaft
2cl Banansirup gelb von Monin
1cl Falernum
2 dashes Fee Brothers Orange Bitters
1 Eiweiß

Naja soweit mal :D

Grüße aus dem sonnigen Schwabenland